Die erste große 50 stand bevor und es wird Zeit für etwas neues. Was passt besser zu verlorenen Kilos als verlorene Orte?

Ich habe mich schon seit meinen Anfängen beim Geocaching für Lost Places interessiert und habe nun durch Daniela die Chance bekommen, mich an einem solchen Ort in Szene setzen zu lassen. Ich habe mich schon 2013 beim Shooting in Bayern sehr wohl gefühlt beim Shooting, da man sich wieder lieben lernen konnte auf den Bildern. Es gehört schon ein gewisses Vertrauen dazu, denn als fetter Mensch mag man sich auf Bildern in der Regel nicht, doch sie kann einem die Angst immer wieder nehmen und dies noch mit ganzem Herzen, was es so besonders für mich macht. Ich fühlte mich sehr geborgen und gut aufgehoben.

Der Ort war recht klein und leicht zugänglich, dennoch kommt der typisch Charakter eines Lost Place rüber, was ihn weiter interessant macht. Zum Einstieg sehr perfekt, da man sich keinem großen Risiko aussetzt und dennoch den wundervollen Charm des Ortes einfangen kann.

Wir hatten leicht bewölktes und kühles Wetter, aber wir blieben trocken und konnte uns den Ort genauer anschauen und ein paar neue Bilder machen. Ich denke, dass man die Veränderungen nun wirklich sehen kann, auf den Fotos trage ich bereits ein T-Shirt in einer Nummer kleiner.

Auch für Daniela war es etwas besonderes:

Ein besonderes Shooting, an einem besonderen Ort, mit einem besonderen Menschen.

Es war das erste Mal “Lost Place” Fotografie für mich. Man, war ich aufgeregt *_*
Nachdem dann aber alle anfänglichen Hemmungen abgeschüttelt waren, entstanden nun diese wundervollen Bilder und ich bin sehr stolz und dankbar für diese Erfahrung.
Eine Fortsetzung ist schon in Planung ;)

Ich danke dir für die tollen Bilder und freue mich sehr auf eine Fortsetzung und die Zukunft. Ideen gibt es genug, das Jahr ist noch jung und die Zeit wird noch einige Veränderungen für uns bereithalten. :-)